Language: English  /  Deutsch

Menu

Initiative Säkularer Islam

Team

Philipp Fritz

Philipp Fritz promoviert an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und widmet sich der Konstituierung einer eigenständigen Militärethnologie als neue praxisbezogene Fachrichtung in der deutschsprachigen Ethnologie. Seine Arbeit wird durch die Studienstiftung des deutschen Volkes und die Hanns-Seidel-Stiftung gefördert. Seinen Master im Fach Ethnologie schloss er mit einer Forschungsarbeit zu den Einsatzrealitäten und militärischen Subkulturen deutscher Soldatinnen und Soldaten ab. Seit 2017 ist Fritz regelmäßig als Honorarreferent für die Themen Terrorismus, religiöser Extremismus, Jihadismus und für Traditionsfragen der Bundeswehr tätig. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit ist er Hauptmann der Reserve und an der Bundesakademie für Sicherheitspolitik in Berlin beordert.

Seit 2019 ist Philipp Fritz Vertretungsbeauftragter des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam in Berlin.

Forschungsschwerpunkte
Thematisch
  • Militärethnologie
  • Militärische Einsatz- und Subkulturen
  • Tradition in den deutschen Streitkräften
  • Asymmetrische und hybride Konflikte
  • Religiöser Extremismus und Terrorismus
Regional
  • Einsatzgebiete der Bundeswehr
  • Deutschland
  • Nepal
Veröffentlichungen (Auswahl)
  • 2019: Imame für die Truppe? Frankfurt am Main: Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam
  • 2018: Die Einsatzkultur der Bundeswehr. Deutsche Militärangehörige und das einsatzbezogene Selbstverständnis. In: Angelika Dörfler-Dierken (Hg.): Hinschauen! Geschlecht, Rechtspopulismus, Rituale. Miles-Verlag, Berlin: S.185-196
  • 2018: Vision einer Militärethnologie. Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, 59. ITMGS: Krieg, Frieden und Militär erforschen. Die Projektskizzen, S.8-10
  • 2018: Traditionserlass 3.0 - Neues Traditionsprogramm oder nur kleines Traditions-Update? ADLAS Aktuell. Das Magazin für Außen- und Sicherheitspolitik (03/2018), S.1-7
  • 2018: Vorbilder in den eigenen Reihen. Loyal. Das Magazin für Sicherheitspolitik (02/2018), S.22-23
  • 2017: Einsatzkultur als Traditionsquelle: Wie mit den Auslandseinsätzen eine neue militärische Kultur in die Bundeswehr kam. Arbeitspapier 26/2017 der Bundesakademie für Sicherheitspolitik anlässlich des 4.Traditionsworkshops des Bundesministeriums der Verteidigung
  • 2017: Was die Armee können muss: Soldaten müssen nicht perfekte Bürger sein. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online
  • 2017: Innere Führung in der Hitze des Gefechts. Das neue Ideal des Kämpfers: ein ethnologischer Blick auf die Führungsdebatte in der Bundeswehr. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Ausgabe 07.06.2017, S.7
  • 2017: Rückzug der Amerikaner – gut für Europa? Loyal. Das Magazin für Sicherheitspolitik (02/2017), S.7
  • 2016: Eine neue zivil-militärische Perspektive. Ein Plädoyer für die Etablierung einer deutschen Militärethnologie. „Ohne Frieden ist alles nichts.“ Kurzstatements der Sprecher im Rahmen des Young Leaders' Working Breakfast. Berlin: Frankfurter Allgemeines Forum, S.4-10
  • 2015: The Military Practice of Intervention against the “Islamic State” and Germany’s Perspective on its Own Range of Capabilities. Frankfurt am Main: Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam
  • 2014: Von Kultur- und Lastenträgern im Himalaya. Alpen im Quadrat (2/2014). Mannheim: Deutscher Alpenverein e.V., S.32-37

nach oben