Language: English  /  Deutsch

Menu

Aktuelles

26. August 2016

Medienecho

23. August 2016

Publikationen

18. August 2016

Medienecho

11. August 2016

Medienecho

7. August 2016

Medienecho

5. August 2016

Medienecho

1. August 2016

Medienecho

22. Juli 2016

Medienecho

17. Juli 2016

Medienecho
Publikationen

12. Juli 2016

Medienecho

30. Juni 2016

Medienecho

24. Juni 2016

DSCHIH@D ONLINE – Radikale islamistische Propagande im Internet

Am Freitag, den 24. Juni, findet ab 14.15 Uhr im Georg-Forster-Haus der Johannes Gutenberg-Universität (JGU) die öffentliche Konferenz Propaganda im Internet – Formen und Herausforderungen radikal-islamistischer Werbung statt. Die Vorträge und Diskussionen befassen sich mit der geschichtlichen Entwicklung, den Wirkwei­sen und medialen Aufmachungen audiovisueller dschihadistischer Online-Propaganda. Sie widmen sich zudem konkreten Untersuchungs- und Handlungsmöglichkeiten, wie sie für die Forschungs- und päda­gogische Praxis von Bedeutung sind.

Propaganda im Internet – Formen und Herausforderungen radikal-islamistischer Werbung

Ab 19.00 Uhr am selben Tag laden wir Sie und die interessierte Öffentlichkeit zu einer Dokumentar­filmvorführung und Podiumsdiskussion unter dem Titel Dschih@d online – Radikale islamistische Propaganda im Internet ein. Veranstaltungsort ist die Alte Mensa der JGU. Zunächst wird die Dokumentation Islamist im Staats­auftrag (ZDF 2015) präsentiert, in der Irfan Peci von seiner Tätigkeit als dschihadistischer Propagandist und Arbeit als V-Mann des Verfassungsschutzes berichtet. In der anschließenden Podiumsdiskussion besprechen neben Herrn Peci und Elmar Theveßen (ZDF) Frau Prof. Dr. Susanne Schröter (FFGI) und Dr. Asiem El Difraoui (Politologe, Autor und Islamismusexperte), wie sich die Online-Propaganda des extremistischen Islamismus im vergangenen Jahrzehnt gewandelt hat, welche Risiken sie darstellt, wie damit umzugehen ist und welche Gegenmaßnahmen möglich sind.

Plakat (Konferenz)
Plakat (Podiumsdiskussion)
Podiumsdiskussionen
Konferenzen


Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam

In muslimisch geprägten Staaten und in den muslimischen Diaspora-Gemeinschaften Europas gewinnen Islamismus und islamischer Fundamentalismus zunehmend an Bedeutung. Diese Entwicklung birgt erheblichen sozialen und politischen Sprengstoff. Gleichzeitig erarbeiten muslimische Intellektuelle und Gelehrte weltweit Konzepte eines Islams, der mit Demokratie, den Menschen-, Frauen- und Kinderrechten sowie humanistischen Idealen kompatibel ist.

Das Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam versteht sich als Think Tank, der diese Dynamiken wissenschaftlich analysiert und ihre Relevanz für Deutschland herausarbeitet. Es verbindet regionale und nationale mit transnationalen und globalen Perspektiven und ist in der Lage, Zusammenhänge herzustellen und staatliche so wie zivilgesellschaftliche Akteure zu beraten.