Language: English  /  Deutsch

Menu

Aktuelles

Die Tehreek-e Labbaik Pakistan im Überblick

Ein Beitrag von Thomas K. Gugler

Die Taḥrīk-i Labbaīk Pākistān (TLP, "Bewegung des ‚Ich bin Dir zu Diensten, Prophet!‘ Pakistan") ist eine neue islamistische Partei in Pakistan. Innerhalb des politischen Spektrums wird sie, wie die anderen dezidiert islamischen Parteien des Landes, rechts außen verortet. Sie ist der politische Flügel der ersten landesweit aktiven militanten Barelwi-Bewegung, die für einen sufinahen Volksislam steht. Das oft wiederholte Narrativ einer binären Polarität zwischen militanten Deobandis und friedliebenden Barelwis ist mit ihr endgültig unhaltbar geworden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

10. FFGI-Vortragsreihe (Wintersemester 2018/19)

Die Vortragsreihe des FFGI findet am Exzellenzcluster „Herausbildung normativer Ordnungen“ statt und befasst sich mit kulturellen und politischen Transformationen postkolonialer Gesellschaften sowie mit Problemen der Formierung einer multikulturellen deutschen Moderne. Der Fokus der Vorträge liegt vornehmlich auf aktuellen Entwicklungen in islamischen Gesellschaften und Gemeinschaften sowie auf Dynamiken der Transformationsprozesse.

Die Vorträge finden im Wintersemester 2018 jeweils donnerstags von 18–20 Uhr (c.t.) im Seminarhaus (SH), Raum 0.106, der Goethe Universität statt (Anfahrt/Lageplan).

Termine der FFGI-Vortragsreihe
Weitere Veranstaltungen



Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam

In muslimisch geprägten Staaten und in den muslimischen Diaspora-Gemeinschaften Europas gewinnen Islamismus und islamischer Fundamentalismus zunehmend an Bedeutung. Diese Entwicklung birgt erheblichen sozialen und politischen Sprengstoff. Gleichzeitig erarbeiten muslimische Intellektuelle und Gelehrte weltweit Konzepte eines Islams, der mit Demokratie, den Menschen-, Frauen- und Kinderrechten sowie humanistischen Idealen kompatibel ist.

Das Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam versteht sich als Think Tank, der diese Dynamiken wissenschaftlich analysiert und ihre Relevanz für Deutschland herausarbeitet. Es verbindet regionale und nationale mit transnationalen und globalen Perspektiven und ist in der Lage, Zusammenhänge herzustellen und staatliche so wie zivilgesellschaftliche Akteure zu beraten.